Mission News Jüngerschaft

Mission News Jüngerschaft

„Darum geht zu allen Völkern und macht sie zu Jüngern. Tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alle Gebote zu halten, die ich euch gegeben habe. Und ich versichere euch: Ich bin immer bei euch bis ans Ende der Zeit.“ 
(Matthäus 28,19-20 | NLB)

 

In Matthäus 28,19-20 finden wir den Missionsbefehl: „Gehet hin und machet zu Jüngern“. Das Reich Gottes vermehrt sich, wenn wir Jünger machen. Jünger Jesu bringen das Licht in die Finsternis hinein. Jünger sind aktiv. Diese haben zum Ziel: so zu sein wie der Rabbi. Hier geht es um einen beständigen Prozess. Im Vers 20 steht geschrieben, was es für den Prozess braucht: „lehrt sie, alle Gebote zu halten“. Heute bekommen wir hierzu einen Einblick in die Missionsfelder. 

Bericht der Siloam Gemeinde aus Kyjiw

UKRAINE

Menschen aus der Ukraine sitzen in der Gemeinde.

Seit den ersten Wochen des Krieges in der Ukraine hat die „Siloam-Gemeinde“ in Kiew damit begonnen, Lebensmittel und andere Güter an die Menschen vor Ort zu verteilen. Hunderte kamen und konnten nicht nur die körperliche Nahrung, sondern auch das Brot des Lebens für ihr Glaubensleben empfangen. 

Viele von ihnen nahmen Jesus als ihren Herrn und Erlöser an. Danach begannen sie, regelmäßig die Kirche zu besuchen. Im Sommer haben 3 Personen die Wassertaufe vollzogen. Mehr als 20 haben den ABC-Kurs für Neubekehrte absolviert. Mehr als 30 Personen besuchen Hauskreise. Jeden Sonntag können wir wirklich sagen, dass „die Felder bereit sind, die Ernte einzufahren“.

Bericht von Udo Wahl

NAMIBIA

Beerdigung von Saara Kawana
Boniface und Udo Wahl auf der Beerdigung

Ondangwa

Die Ehefrau von Boniface Kawana ist heimgegangen. Bei der kurzfristig angesetzten Beerdigung von Saara Kawana konnten die Pastoren J.P. & Rina Da Cruz, Josef Kameya sowie Kathleen und ich teilnehmen. Es war für uns ein sehr emotionaler Abschied. Auf der anderen Seite aber auch eine große Ermutigung, da viele ehemalige Studenten von uns dort waren, um Boniface ihre Liebe und Unterstützung zu zeigen. 

Mehrere hatten auch praktisch bei den Vorbereitungen und der Durchführung der Trauerfeier geholfen. J.P. und Rina blieben danach noch eine Weile, um Boniface zu unterstützen. Boniface hat sich nach der Beerdigung und all den traditionellen Gebräuchen danach (z.B. das Verteilen der persönlichen Gegenstände und Kleider von Saara an ihre Familienangehörigen) in die Arbeit gestürzt. Langsam kommt er aber zur Einsicht, dass er doch etwas Abstand bräuchte. Er hat jetzt Unterstützung von Markus Muyambo von der Bibelschule in Katima Mulilo erhalten, so dass er nicht im Tagesgeschäft für das BTC in Ondangwa benötigt wird. Er möchte im November zu uns nach Swakopmund kommen. Das wäre sicher eine gute Auszeit für ihn.

Bibelschulen

Dieses Jahr stehen noch 4 Abschlussfeiern an, WLBS Swakopmund, BTC Ondangwa, KBS Kaisosi und BTC Imkerhof. Das bedeutet viel Arbeit und viele Kilometer auf der Straße für mich. Danke an alle, die für die Studienbücher und -bibeln gespendet haben. Dies ist eine wichtige Investition in das Leben unserer Bibelschüler. 

Diese Woche hatte ich das schöne Erlebnis in der WLBS in Swakopmund, wo ein Student schon nach einem weiteren akademischen Jahr gefragt hat. Dabei hat er gerade 4 Jahre Abendschule (2 x 2 Stunden pro Woche!) hinter sich. Das ist sehr schön, wenn man sieht, dass es einen Hunger für mehr Wissen über das Wort Gottes gibt, was unabdingbar ist für gesunde Lehre!

Ehemalige Imkerhof Kinderheim Kinder:

Rejoice hat eine Anstellung bei einem Kleidergeschäft in Arandis bekommen. 

Grace hilft mir im Büro. Sie kommt regelmäßig und erledigt all die Routinearbeiten. 

Elton arbeitet hart an seinem Master, den er noch dieses Jahr abschließen will. Er ist der Vorsitzende des Schachclubs in Windhoek und verdient sich sein Studium selbst mit Schachunterricht. 

Erwina hat im Coronajahr 2020 ihren Bachelor in Tourismus abgeschlossen. Leider konnte sie aufgrund Corona keinen Job finden und gibt daher Nachhilfe. Auch hat sie eine kleine Ich-Firma gegründet. Hierbei bietet sie Unterstützung im Bewerbungsschreiben an. Auch erstellt sie Logos/ Werbematerialien für kleinere Firmen.

Anna studiert weiter an der Universität von Namibia und wird im nächsten Jahr ihren Abschluss machen. 

Max hat Schwierigkeiten in der Schule. Er ist gut im Fußball und reist gelegentlich nach Südafrika für Probetrainings. Jedoch ist er ohne Vertrag. Brandon ist bis Ende des Jahres bei Jugend für Christus und wird evt. auch nächstes Jahr dort als freiwilliger Mitarbeiter sein.

Simon ist noch in der Schule und wir hoffen, dass er in 2 Jahren einen guten Abschluss macht.

Berichte aus

INDIEN

Thomas & Olga Gaus

Bericht von Thomas & Olga Gaus

Denn wir sind seine Schöpfung, erschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, damit wir in ihnen wandeln sollen.“ | Epheser 2,10

Seit dem 25. September 2022, unserer Ankunft in Indien, dürfen wir täglich erleben, wie Gott sich zu seinem Wort stellt. Wir erkennen immer mehr, dass Gott unseren Weg im Voraus schon vorbereitet hat und wir in großen und schnellen Schritten in das Leben hier in Indien eintreten können. Wir wurden herzlich empfangen und konnten uns auch schon mit den Menschen, der Schule, der Natur und der Kultur bekannt machen. Es ist so vieles anders und herausfordernd, aber wir merken als ganze Familie, dass wir auf dem richtigen Platz sind – im Willen Gottes!
Wir danken Euch für eure Gebete und finanzielle Unterstützung, wir fühlen uns getragen!
Ein längerer Bericht folgt bald persönlich im Freundesbrief, bei Wunsch bitte Email-Adresse an uns weiterleiten lassen oder dann in der nächsten Mission-News!

E-Mail Kontakt möglich unter: mission.perlen@gmail.com

Herzliche Grüße aus Indien
Familie Gaus

Bericht von Rakesh (Regionalleiter Zentralindien)

Es ist in der Tat meine große Freude und mein Privileg, einen Bericht über unseren Dienst zu geben. Seitdem das Gesetz über die Eingrenzung der Religionsfreiheit in unserem Land in Kraft trat, sind wir mit vielen Problemen in unserem Dienst konfrontiert worden. Jetzt ist es dadurch sehr schwierig Open-Air-Treffen und Hauskreise durchzuführen.
Deshalb haben wir unser „Dienstmuster“ geändert: Die Hauptleiter sind damit beschäftigt, neue lokale Leiter auszubilden, die durch Kleingruppen und Jüngerschaft einen starken Dienst bewirken. Gott gebraucht sie sehr stark. So sind neue Gemeinschaften in Zentralindien entstanden.

Im Süden nimmt die Verfolgung der Stammes-Christen zu, da viele Christen angegriffen wurden und ihre Häuser von den antichristlichen Mobs verwüstet wurden. Die gute Nachricht ist, dass trotz all dieser Verfolgungen die Gemeinden dort wachsen.

Ein Zeugnis, dass ich mit euch teilen möchte:
R. Bai, eine 30-jährige Stammesangehörige, lag auf dem Sterbebett, da sie an Krebs erkrankt war. Unter großen Schwierigkeiten wurde sie in die Versammlung gebracht und erhielt eine erstaunliche Heilung. Sie und ihr Haushalt haben begonnen, an den Herrn zu glauben. Jetzt läuft sie jeden Sonntag 3 Kilometer, um den Sonntagsgottesdienst zu besuchen.

Aktiv mitwirken und

BETEN

Werde ein Teil der Missionsfamilie. Dein Gebet ist eine gute Investition.

Ukraine

    • Für die wahre Umkehr all derer, die unsere Gottesdienste besuchen.
    • Für das geistliche Wachstum der Neubekehrten.
    • Für Weisheit und Salbung unserer Leiterschaft.

Namibia

    • Wir beten um Trost und Kraft für Boniface und alle Freunde und Mitarbeiter vor Ort.
    • Der Prozess der RoJ Namibia – Registrierung ist noch immer nicht abgeschlossen. Durch den unerwarteten Tod von Saara Kawana müssen wir auf Anraten des Rechtsanwaltes schnell einen Ersatz finden. Wir haben Kandidaten im Blickfeld und müssen die „richtige Person“ auswählen. Dafür braucht es Weisheit, die richtige Entscheidung zu treffen.
    • Max hat Schwierigkeiten in der Schule. Lasst uns für seine Lernfähigkeit beten.

Indien

    • Für Thomas & Olga Gaus, dass sie sich weiterhin gut einleben, die Sprache schnell lernen und gesund bleiben!
    • Bitte betet für die Sicherheit der geistlichen Leiter, da die Opposition und Verfolgung in Nordindien zunimmt.
    • Bitte betet für Suresh, einen Gemeindeleiter, der an Epilepsie leidet.
    • Bitte betet für die Ehefrau des Regionalleiters, da sie sich vor kurzem vom Denguefieber erholt hat und sehr schwach geworden ist.
    • Bitte betet für die Leiter, die mit großen finanziellen Problemen zu kämpfen haben.
    • Bitte betet für Christen in Zentralindien, die dort mit viel Verfolgung zu kämpfen haben.