×

Anstehende Veranstaltungen

SEPTEMBER 2020

Udo und Kathleen

JesusChristus ist gestern, heute und in Ewigkeit derselbe.”

– Hebräer 13, 8

Liebe Familie, liebe Freunde,
seitdem wir unseren letzten Namibia-Missionsrundbrief im März geschrieben haben, steht die Welt auf dem Kopf. Hier in Namibia sind wir von der Corona Pandemie auch nicht verschont geblieben und vieles in unserem Alltag ist anders geworden. In dieser Zeit ist uns richtig bewusst geworden, dass nur eins wichtig und beständig ist: unser Glaube an Jesus Christus als Herr unseres Lebens.

VERLUSTE
Ende Mai ist unser Freund, Pastor, Gründer und Leiter von Gospel Outreach, Roy Wallace gestorben. Wir werden ihn sehr vermissen. Es war besonders traurig, dass wir – durch die Reisesperre in unserer Region – nicht bei der Trauerfeier dabei sein konnten.

Wir konnten aber die Gottesdienste im Internet live miterleben und haben eine Videobotschaft geschickt. Gerda und ihr ältester Sohn James werden Gospel Outreach weiter leiten. Das Reiseverbot aus Swakopmund besteht immer noch und deshalb konnte Udo leider bis jetzt nicht nach Windhoek fahren, um mit der Leiterschaft die Zukunft von den Gospel Outreach Bibelschulen zu besprechen und zu planen. Bitte betet für sie für Gottes Führung, Versorgung und Weisheit in alle Entscheidungen.

Am Anfang Juni ist auch der Pastor der Stadtmission Swakopmund, wo Kathleen als Gemeindediakonin mitarbeitet, nach Deutschland umgezogen, um in Rendsburg als Pastor zu dienen. Da wir mit ihm und seiner Familie gut befreundet waren, ist das auch ein großer Verlust für uns. In der Vakanzzeit fallen viele tägliche Aufgaben jetzt in Kathleen’s Schoß, die der Pastor macht und die Gemeindeleitung hat eine neue Herausforderung in dieser Coronazeit, die Gemeinde zum Durchhalten zu ermutigen. Da in Swakopmund seit April fast durchgehend nur bis 10 Personen sich treffen dürfen, haben sie Video Gottesdienste aufgenommen und in Youtube gestellt. So bekommt man neue Fähigkeiten und Möglichkeiten, um Menschen mit Gottes Wort zu erreichen und im Glauben aufzubauen. Wir freuen uns auch sehr, dass wir die Gottesdienste von unserer Gemeinde in Pforzheim jedes Wochenende live im Internet miterleben können und so fühlen wir uns viel mehr verbunden mit allen dort wie bisher.

BIBELSCHULEN
Wir freuen uns immer wieder von unseren ehemaligen Bibelschülern zu hören, wie sie ihre Gemeinden aufbauen und das was sie gelernt haben in die Tat umsetzen. Es gibt immer noch Gegenden in Namibia, wo gar keine oder wenige lebendige Gemeinden sind, z.B. in den Herero Dörfen. Unser ehemaliger Imkerhof Student Jeremiah, der Herero ist, baut zur Zeit eine Gemeinde in Ovitoto in der Nähe von Okahandja und hofft, dass er bald das Gebäude fertig bauen kann.

Wir sind froh, dass die Bibelschulen alle in dieser Coronazeit trotz einigen Begrenzungen, wie Abstand halten, Masken tragen und begrenzte Zahlen von Menschen, weiter machen konnten. Nur in Walvis Bay, wo in den ersten Monaten die meisten Coronafälle waren, konnten die Bibelschulklossen seit April nicht stattfinden.

Dank einer großzügigen Spende konnten wir beginnen ein Klassenzimmer für unsere Abendbibelschule in Swakopmund zu bauen. Bisher hatten sie sich in verschiedenen Garagen oder Gemeindegebäuden getroffen und mussten oft wegen Eigenbedarf umziehen.

WIR BRAUCHEN EUCH!
Ende November werden einige Bibelschüler ihren Abschluss feiern
und wir möchten ihnen, wie üblich,
eine Studienbibel oder Konkordanz geben.

Wir brauchen dafür Spenden:
Eine Studienbibel kostet 30€ und es werden 30 Stück benötigt.

PERSÖNLICHES
Da wir in Swakopmund und Umgebung seit Ende März Ausreiseverbot haben, ist es ziemlich frustrierend, besonders für Udo so lange nicht nach Imkerhof oder zu den Bibelschulen in den verschiedenen Orten fahren zu können. In der Zwischenzeit haben wir auch einen neuen Interessenten, der gerne Imkerhof anschauen möchte und eventuell einen Teil davon oder das ganz abkaufen würde. Bitte betet, dass es bald möglich sein wird, dass er mit Udo dahin fahren kann. Wir sind dankbar, dass unsere Mitarbeiter – Rosa und Thomas – ihr Bestes tun, um alles in Ordnung zu halten. Rosa hat auch sogar mit einer Wochenend-Bibelschule angefangen für Farmarbeiter von der Nachbarfarm. Preist den Herrn dafür!

Wir suchen DICH!
Ob Dauerspender oder einmaliger Spender – Deine Spende zählt!
Wofür spendest Du?
• Um die Kosten für ein Bibelschulstudent zu zahlen
• Um eine Bibelschule oder ein Kirchengebäude zu bauen
• Unterstützung der Bedürftigen
• Verschiedene Projekte im Zusammenhang mit der Mission
Du kannst uns aus finanziellen oder anderen Gründen nicht unterstützen? – Kein Problem!
Empfiehl uns weiter → Vielleicht kann jemand anders spenden.
Vielen Dank für deine Unterstützung !

Gebetsanliegen – Betet weiter für

  • Für die namibische Regierung, dass sie weise Entscheidungen treffen, die für die ganze Bevölkerung Namibias gut sind, damit die Wirtschaft und Bildung nicht noch weiter unter den Einschränkungen leidet.
  • Für die Kinder, die in den staatlichen Schulen sind und kaum Möglichkeiten haben, Schulaufgaben alleine zu machen. Sehr viele werden dieses Schuljahr nachholen müssen. Betet, dass sie nicht zu sehr unter dem Verlust der Schulausbildung und den Kontakten mit Freunden leiden.
  • Dass die Gemeinden von unseren ehemaligen Bibelschulstudenten wachsen, trotz der Einschränkungen und auch die Armen und Verzweifelten in ihrer Umgebung mit der Liebe Jesus erreichen können.

Mit lieben Segenswünschen & Grüßen
Kathleen & Udo mit Justin

JULI 2020

AKTUELLES AUS INDIEN

Liebe Freunde, liebe Missionspartner,

herzlichen Dank an Jeden, der auf unseren Hilferuf für Indien eingegangen ist und gespendet hat. Für alle war und ist dieses Jahr eine Krise und doch auch eine Chance zugleich. Inmitten von eigenen Nöten vergessen wir unsere Nächsten nicht, denen wir auf die eine oder andere Art helfen können.

Unsere Geschwister in Indien sind gleich seit dem totalen Lockdown Ende März in Indien aktiv geworden. Leiter der größeren ROJ Gemeinden konnten ihre Ressourcen nutzen, um täglich Online­Gottesdienste zu streamen. So blieben die „eingesperrten“ Familien im Gebet und Glauben ermutigt. Zudem haben sie mit Polizeigenehmigung Essen, bzw. Lebensmittel an die Ärmsten verteilt.

Der Missionar Paulus hat sich stark für die globale Gemeinschaft von Christen eingesetzt. Er ermutigt: „Nehmt Anteil an den Nöten der Gläubigen und helft ihnen!“, und weiter „Vergesst auch nicht, Gutes zu tun und mit anderen zu teilen! Denn solche Opfer gefallen Gott.“ – Römer 12, 13 | Hebräer 13, 16

ERFOLGREICHE SOFORTHILFE

Wir konnten durch den Spendenaufruf zur „Soforthilfe“ bisher über 3 Monate lang mehr als 46 Pastoren und Gemeindegründer finanziell helfen, damit sie das Nötigste zum Überleben haben. Zudem wurden weitere 5 Familien in den meisten unsrer Gemeinden, die am schlimmsten getroffen sind, mit einer Ration durch den Monat geholfen. Die Hilfe ging so an 375 Familien.

Heute möchten wir einige Zeugnisse und Bilder mit euch teilen:

REGION – DELHI

Jagpatis Familie lebt in Delhi. Sie arbeitet als Putzfrau und ihr Mann als Hilfsarbeiter. Durch den Lockdown verloren sie beide ihre Arbeit. Bald waren die Vorräte aufgebraucht und jeder andere verweigerte Hilfe. In ihrer Hoffnungslosigkeit kam Gottes Hilfe, als Pastor Mulesh sie anrief, um ihnen eine Ration zu bringen. Sie waren überglücklich und dankbar.

 

Mahesh Kumar wohnt im Stadtteil Chandervihar. Als Rikscha-Fahrer gab es mit dem Lockdown keine Fahrgäste mehr. Und somit auch kein Essen, das er von dem Verdienst am Abend nach Hause bringt. Ohne Ersparnisse mussten sie hungern. Doch der Pastor sah die Not und brachte Hilfe.

 

REGION – JAGDALPUR

Sangeeta Dass arbeitete in einer Druckerei. So konnte sie für ihren bettlägerigen Vater und ihre junge Schwester sorgen. Nach 2 Monaten ohne Arbeit gab es nichts mehr und sie betete zu Jesus, den sie erst dieses Jahr kennenlernte. Sie war nicht wenig überrascht über die Hilfe.

Ein Pastor, Maya Masih, der 2 Gemeinden pioniert hatte, wurde im hohen Alter durch einen gläubigen Geschäftsmann finanziell versorgt.
Doch jetzt musste der sein Geschäft schließen und somit die Altersversorgung für Ps.Maya. Unsere Hilfe zeigte ihm, wie treu Gott zu ihm ist.

REGION – SEONI

Usha und ihr Mann von Jantanagar arbeiten als Tagelöhner.

Jetzt nachdem beide keine Arbeit mehr fanden, machten sie Schulden um zu überleben. Doch alle Angst und Sorge um die Zukunft waren weggeweht, als sie wider Erwarten die Soforthilfe bekamen.
Shantiraj, ein Arbeiter in Banjaritola, hatte seit 3 Monate nichts mehr für seine junge Familie. Nun wandte er sich mit Gebet und Fasten zum Herrn. Noch in der gleichen Woche kam der Pastor mit einer Ration Lebensmittel. Ein großer Dank an die Spender.

Wir suchen DICH!
Ob Dauerspender oder einmaliger Spender – Deine Spende zählt!

Wofür spendest Du?
• Unterstützung der Bibelschulleiter mit ihren Familien
• Unterrichtsmaterial
• Unterstützung der Bedürftigen
• Verschiedene Projekte im Zusammenhang mit der Mission

Du kannst uns aus finanziellen oder anderen Gründen nicht unterstützen? – Kein Problem!

Empfiehl uns weiter -> Vielleicht kann jemand anders spenden.

Vielen Dank für deine Unterstützung!

GEBETSANLIEGEN

• Zulassung von Gottesdiensten
• Eröffnung der Schulen
• Stärkung der Gläubigen, Arbeit und Versorgung

Für diesen Sommer war eigentlich wieder eine Reise nach Indien geplant. Ralph wäre im Juli geflogen, um fortbildende Schulungen für die Mitarbeiter durchzuführen. Dann sollte die ganze Familie im August nachkom

men. Leider sind bis heute keine Flüge nach Indien möglich. Auch Renuka wollte schon im Mai Zeit mit ihren Eltern verbringen. Die persönliche Gegenwart ist wichtig und wir lernen es neu schätzen. Wir hoffen, dass das Reisen bis zur nächsten Konferenz Ende Oktober möglich sein wird.

Ralph und Renuka Glöckner


Wir danken euch für eure freiwilligen Spenden